Steinwolle

Steinwolle: Erste Wahl nicht nur bei einem hydroponischen System

Bei ambitionierten Hobbygärtnern und Profis ist es das Anzuchtmedium schlechthin. Zum einen wegen der einfachen Handhabung, zum anderen wegen der äußerst preiswerten Anschaffung. Sie können Steinwolle wegen der verschiedenen Formen und Größen vielseitig verwenden. 

Anzucht könnte nicht einfacher sein

Zunächst pflanzen Sie Ihren Keim- oder Steckling in den Kulturblock, um ihn nach der Wurzelbildung samt Steinwolle in die Erde oder das Zuchtsystem Ihrer Wahl umzupflanzen. Durch die herausragende Wasser- und Luftdurchlässigkeit werden die Wurzeln Ihrer Pflanzen optimal mit Sauerstoff versorgt. Hinzu kommt, dass eine Über- oder Unterwässerung nur sehr schwer möglich ist. Die besondere Beschaffenheit von Steinwolle gewährleistet eine gute Wasseraufnahme und im Bedarfsfall eine schnelle Wasserabgabe.

Keimfreies Wachstumsmedium

Bei der anorganischen Steinwolle profitieren Sie von einer absoluten Keimfreiheit. Die Wahrscheinlichkeit für einen Krankheitsbefall wird dadurch minimiert und Ihre Ernte gesichert. Bei den Steinwollmatten sollten Sie wie bei den Hydro- und Kokossubstraten die pH- und EC-Werte minutiös regulieren, was sich bei konstant optimalen Werten in prächtigen Blüten äußert. Aufgrund der nicht vorhandenen Nährstoffe haben Sie das Umfeld Ihrer Pflanze stets selbst unter Kontrolle.

Vor der Verwendung ist es empfehlenswert, die Steinwolle in einer pH-neutralen Lösung einzuweichen.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 13 von 13